Themen
Materielle Förderung durch Kurfürst Friedrich II. (1544–1556)

Der vorsichtige Versuch von Ludwigs Bruder und Nachfolger Friedrich II., die Reformation in der Kurpfalz einzuführen, scheiterte mit der Niederlage der evangelischen Partei im Schmalkaldischen Krieg. Damit verlängerte sich der ungeklärte konfessionelle Zustand in der Pfalz, die Zeit der Vorreformation, um ein weiteres Jahrzehnt. Die Pfalz selbst war – zu ihrem Glück – im Krieg neutral geblieben. Das Interim Karls V., das in Heidelberg im August 1548 verkündet wurde, hatte für die Universität keine Folgen.

Eine Statutenreform, die Friedrich II. 1545 in die Wege geleitet hatte, war ohne Ergebnis stecken geblieben. Trotz des Interims behielt Stoll seine Ämter, obwohl er sich weigerte, Messe zu lesen oder bei Messgottesdiensten anwesend zu sein. Dass er nicht allein stand, zeigen die wiederholten Rektoratserlasse mit

1/4 Seite vor