Themen
Überlegungen.

Außenpolitisch gelang es Karl Theodor zunächst, seinen Herrschaftsbereich aus Auseinandersetzungen herauszuhalten. In den ersten Jahren seiner Regierung war er ein enger Verbündeter Frankreichs und Preußens als Gegenpol zum Hause Habsburg. Im Verlauf des siebenjährigen Krieges kam es jedoch zu einer Entfremdung zwischen Versailles und Mannheim, die sich während der bayerischen Erbauseinandersetzungen irreparabel vertiefte.

Am 22. September 1766 unterzeichneten Karl Theodor und Kurfürst Max III. Joseph von Bayern eine Erbverbrüderungs-Erneuerung, in der erstmals Bayern und Pfalz als unteilbarer Gesamtbesitz behandelt wurden ( Quelle 1). Ein tiefer Einschnitt im Leben des pfälzischen Kurfürsten bedeutete deshalb der Tod des bayerischen Verwandten im Jahre 1777.

Seite zurück 2/7 Seite vor