Themen
dessen Verlauf der gnesiolutherische Generalsuperintendent Tilemann Heshusius entlassen wurde. Während der Regierungszeit Friedrichs III. half Erastus als Mitglied des Kirchenrats und durch seine Schriften, die Kurpfalz in das erste reformierte Fürstentum des Heiligen Römischen Reiches zu verwandeln.

Seine bemerkenswertesten Werke sind das so genannte Büchlein vom Brotbrechen (Erzelung Etlicher ursachen, warumb das hochwirdig Sacrament des Nachtmals unsers Herrn, und Heylandts Jhesu Christ, nicht solle ohne das brodbrechen gehalten werden, Heidelberg 1563) und Gründtlicher bericht, wie die wort Christi, Das ist mein leib, etc. zuverstehen seien (Heidelberg 1562, beide anonym veröffentlicht). Er verfasste drei weitere Werke, die die reformierte eucharistische Theologie förderten (Bestendige Ableinung, Heidelberg 1565; Declaratio eorum, quae in libello D. D. Iacobi Scheckij [...] De una Persona & duabus Naturis Christi [...], Genf

1/7 Seite vor