Sozialtopographie
als fiktive Einheiten behandelt werden. Ihnen ist in der Visualisierung eine standardisierte Parzellenbreite zugewiesen, die auf den durchschnittlichen Zinswert von zwei Hellern zurückgeht, außer die Nachbarschaftssituation erfordert ein anderes Bild. Fehlstellen im System ergeben sich dann, wenn Anknüpfungspunkte zwischen zinspflichtigen und zinsbefreiten Grundstücken nicht vorhanden sind.

Nachweisliche Unstimmigkeiten in der Quelle, die wohl aufgrund von Schreib- bzw. Flüchtigkeitsfehlern der kurfürstlichen Beamten entstanden waren, sind wenn möglich aus dem Kontext des Materials im Verlauf der Rekonstruktion richtiggestellt worden.

In Einzelfällen ist der Arealzins ungewöhnlich hoch (Schilling- und Pfundbeträge) angesetzt, so dass ein Bezug zur Parzellenbreite unwahrscheinlich wird. Diese Grundstücke würden unter Berücksichtigung der definierten Vorgaben das System empfindlich stören.

Seite zurück 2/3 Seite vor